Analyse, Design und Entwicklung von Individualsoftware im Windows Umfeld


Nachfolgend ein kleiner Einblick in unser Portfolio.
 

Alpha Select

Bei der Software handelt es sich um einen Systemkonfigurator für Klein- und Installationsverteiler (DIN, NF/CEI und BS-Technik) sowie Zählerschränke. Der Konfigurator ermöglicht in vier einfachen Schritten die Zusammenstellung eines technisch korrekten Verteilerschrankes mit allen erforderlichen Einbaumaterialien, Geräten und Zubehörteilen. Die Zusammenstellung des Verteilers erfolgt graphisch und wird durch Plausibilitätsprüfungen so gesteuert, daß immer nur die zum Verteiler und den gewählten Geräten passenden Teile aus dem Produktspektrum angeboten werden. Bei den Zählerschränken sorgt eine vorgeschaltete Regionsauswahl dafür, dass die konfigurierten Zählerschränke immer den Anforderungen des jeweilig zuständigen EVU entsprechen. Die Software ist vollständig multilingual ausgelegt (bisher Deutsch, Englisch, Italienisch und Polnisch) und zeichnet sich durch eine von einem Designer entworfene Oberfläche aus.

Diken

Der Name der Software leitet sich aus ihrem Verwendungszweck ab: Digitales Kennlinientool. Diken ist ein Tool zur Erfassung, Bearbeitung, Verwaltung und Ausleitung von Kennliniendaten wie sie Schalt- und Schutzgeräten zu eigen sind. Der normale Entstehungsweg einer Kennlinie beginnt mit im Laborbereich aufgenommen Messdaten. Da diese mit Streuungen und Messfehlern behaftet sind werden über mehrere Bearbeitungsstände aus diesen Messdaten interpolierte Kennlinien erstellt. Der endgültige für die Veröffentlichung gedachte Stand wird dann als Freigabestand eingefroren und für unterschiedliche Zwecke (Katalogerstellung, technische Dokumentation, Archivierung, usw.) exportiert. Diken unterstützt diesen kompletten Prozess in allen Schritten. So bietet die Software z.B. ausgefeilte Manipulationsmöglichkeiten für die Rohdaten wie Drehung, Streckung, Verschiebung, Glättung mittels Splines, Schnittpunktermittlung, usw. Die Darstellung der Kennlinien erfolgt in einem linearen, halblogarithmischen oder logarithmischen Koordinatensystem mit Zoom- und Pan-Funktionalität und unterschiedlichen Achseinheiten je nach Kennlinienart. Altdatenbestände die nur noch in Bildform vorliegen lassen sich durch eine integrierte komfortable Pausfunktion in das digitale Zeitalter überführen. Die Daten selbst werden nach Gerätekategorien, Geräten, Kennlinientypen und Kennlinienabschnitten strukturiert, wobei sich die Strukturelemente wie auch ihre Voreinstellungen (Achseinheiten, Achsausdehnungen, usw.) frei erweitern und bearbeiten lassen. Innerhalb eines Abschnitts lassen sich mehrere Bearbeitungsstufen erzeugen, die durch eine Freigabe abgeschlossen werden können. Mittels eines flexiblen Report-Generators lassen sich auch mehrere Kennlinien unterschiedlicher Geräte zu einem Kennlinienblatt zusammenfassen und in unterschiedlichen Formaten exportieren und archivieren. Vielfältige Exportmöglichkeiten, die auch als Batch angestoßen werden können, versorgen mit den gewonnenen Daten die unterschiedlichen Zielsysteme.

AVAB

Realisierung einer Anwendung zur Steuerung des Workflows in einem Prüfablauf. Die Anwendung steuert den gesamten Ablauf vom Prüfauftrag bis hin zum fertigen Prüfbericht. Die Generierung und Aktuallisierung der Prüfaufträge und Prüfberichte mit Datenbankwerten erfolgt mittels WinWord und OLE-Automation. Die Speicherung in Blob-Feldern einer Oracle-Datenbank. Die Erfassung der Prüfparameter erfolgt in variablen Masken deren Aufbau durch für berechtige Personen zugängliche Funktionen im Programm definiert werden kann. Außerdem erfolgt über die Software die Verrechnung der im Rahmen der Pfüfungen angefallenen Maschinenlaufzeiten.

TIPLV

Diese Software dient der Erzeugung, Aufbereitung und dem Import und Export von Ausschreibungstexten in mehreren Sprachen. Diese Texte können Formatierungen enthalten (Richtext) und sind mit Produktdaten ausmultiplizierbar, wofür eine Reihe von Feldbefehlen zur Verfügung steht, um Produktdaten einzusetzen und um Textteile mit Bedingungen zu versehen. Es gibt dabei zehntausende Texte, die in einem Baum aus mehreren hundert Knoten organisiert werden.

Diese Menge an Texten wird dezentral durch mehrere Benutzer mittels einer Desktop-Anwendung bearbeitet, die Filial-Backend genannt wird. Die Texte werden dann in einer Zentral-Backend genannten Variante des Backends aggregiert und in die Datenbank des Web-Frontends übertragen. Dieses Frontend ermöglicht die Navigation in der Baumstruktur, zeigt die Texte in einer HTML-Fassung an, und ermöglicht das Zusammenstellen und Exportieren von Texten in mehreren Formaten, darunter GAEB XML.

PMD4E

Diese Desktop-Software dient der Wandlung von Produktdaten, die als CSV vorliegen, in XML-Dateien gemäß BMECat 2005, die gemäß eClass 11.0 Advanced klassifiziert sind. Der Name leitet sich aus dem System ab, dessen Daten als Quelle verwendet werden.

Pro Produkt wird ein Baum aus Produkt-Features erzeugt, bei dem bestimmte Teilbäume abhängig von Produktdaten selektiv vorhanden sein können oder auch nicht ("Polymorphie"), andere Teilbäume können individuell pro Produkt ausmultipliziert werden ("Kardinalität"). Die Transformation der Eingangsdaten in das Ausgabeformat wird durch eine PMD4E Projektdatei beschrieben, die auf Basis einer gewählten eClass 11.0 Klassifikationsklasse erzeugt und mit Formeln angereichert wird. Diese Formeln sind in der PMD4E Ausdruckssprache geschrieben. Der konkrete Anwendungsfall für die Anwendung sind diejenigen Produkte, deren Kennlinien mit Diken erzeugt und verwaltet werden, eine künftige Ausweitung auf andere Arten von Produkten ist aber möglich.